DJK Frauen bauen Tabellenführung aus

IMG_2627Nicht unbedingt erwarteter Sieg gegen den Bundesligisten SG Eltmann

Am Sonntag fand der zweite Heimkampf der DJK Aschaffenburg in der Judo Landesliga Nord der Frauen statt. Zu Gast war die SG Eltmann und DJK-Trainer Detlef Staffa staunte nicht schlecht, dass der Gegner mit seinem Reserve-Bundesligakader anrückte. Doch auch die DJK konnte unter den Augen von fast 200 Zuschauern in Bestbesetzung auf das Mattenviereck gehen. Selbst Tamara Ohl ließ es sich nicht nehmen, ihre DJK zu unterstützen, obwohl sie tags zuvor noch in der Bundesliga gekämpft hatte.

Nach einer Niederlage von Laura Hofmann zu Beginn der Hinrunde, brachte Melissa Ostheimer die DJK mit einem Haltegriff auf die Erfolgsspur. Ein Feuerwerk für die Zuschauer brannte die erst 16-jährige Lucia Junker ab, die bis 52 kg mit einem Uchi-mata spektakulär vorzeitig gewinnen konnte. Christin Bönig (-57 kg) erhöhte mit einem Schulterwurf auf 3:1. Kimberley Grodtmann (DJK) und Roja Roos (SG Eltmann) trennten sich unentschieden. Den entscheidenden Punkt machte unsere Lisa Ludolph (+70 kg), die Rebecca Frank mit einem Haltegriff auf die Matte nagelte. Nach zwei weiteren verlorenen Kämpfen bis 70 kg stand es 4:3 nach dem ersten Durchgang.

In der ersten Begegnung des zweiten Durchgangs musste sich Fabienne Stamm (DJK Aschaffenburg) der für Eltmann startenden und zur Aschaffenburger Trainingsgruppe gehörende Annemarie Endres mit einer kleinen Wertung geschlagen geben. Lucia Junker eröffnete dann jedoch eine erneute Aschaffenburger Siegesserie mit insgesamt fünf gewonnen Begegnungen. Tamara Ohl startete eine Gewichtsklasse höher als gewohnt und hatte Ronja Roos bereits mit einem Schulterwurf in der Luft, konnte sich dann aber nicht entscheiden, in welche Richtung sie abwerfen sollte. Immerhin erhielt sie dafür einen Waza-ari, mit dem sie am Ende den Kampf für sich entschied. Regina Hirsch brachte eine Strafe über die Zeit, und Lisa Ludolph warf bereits nach zehn Sekunden  Ippon – die Kampfrichter nahmen diese Entscheidung und damit den vorzeitigen Sieg jedoch wieder zurück, und gaben stattdessen einen halben Punkt, den die Aschaffenburgerin dann sogar noch mit einem Yuko ausbaute, obwohl sie zwischendurch von der Sanitäterin behandelt werden musste, weil sie einen unbeabsichtigten Schlag in die Rippen erhalten hatte. Mannschaftsführerin Melissa Ostheimer (DJK) punktete in ihren Kampf mit verschiedenen Wertungen gegen Rebecca Heidingsfelder und machte den 9:6 Sieg (Unterbewertung 67:46) perfekt.

Die DJK Aschaffenburg führt damit nach dem dritten Kampftag die Landesliga Nord der Frauen ungeschlagen mit 6:0 Punkten an. Auf Platz zwei steht der TV Elsenfeld mit 4:2 Punken – der Untermain präsentiert sich in der aktuellen Saison in glänzender Form, und die fast 200 anwesenden Zuschauer haben diesen Heimkampf mit ihrer Begeisterung zu einer tollen Visitenkarte für den Judosport gemacht!

Die beiden letzten Begegnungen der Saison 2016 finden für die DJK Aschaffenburg jeweils auswärts statt. Wir möchten daher schon jetzt allen Helfern, die beim Auf- und Abbau sowie während der Begegnung tatkräftig geholfen haben ein riesiges Dankeschön sagen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*