Gut besuchter Herbstlehrgang

herbst2016 - 74Am 4. und 5. November nahmen 29 Kinder und Jugendliche der Alterklassen U10 bis U18 am Herbstlehrgang in unserem Dojo teil. Wir freuen uns besonders, dass nicht nur DJKler, sondern auch Kinder aus unserem Nachbarverein JC Obernburg und unserer kooperierenden Stützpunktschule, dem Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg, dabei waren. Es standen insgesamt sechs Betreuer auf der Matte, die sich durchgängig intensiv und individuell um die Teilnehmer kümmern konnten.

Die erste zweistündige Einheit am Freitag Vormittag fand ausschließlich im Boden statt. Das Thema, das sich durch den gesamten Lehrgang zog, war Sankaku-osae-gatame, der Sankaku Haltegriff. Die Kleinen hatten bei dieser Gelegenheit ihre erste Begegnung mit dieser effektiven Wettkampftechnik, für die etwas Größeren war es eine gute und intensive Wiederholung. Zur Auflockerung gab es zwischendurch immer wieder Spiele und zum Abschluss verschiedene Formen von Bodenrandori – mit Gürtelklauen, Bodenrandori umgekehrt und vielen anderen Aufgaben.

Nach dem Mittagessen haben sich alle auf den Weg zur Eishalle zum gemeinsamen Schlittschulaufen gemacht. Als die den ersten wackeligen Runden auf dem Eis gefahren waren, wurden auch bei denen, die das erste Mal auf Kufen standen, die Bewegungen sicherer und die Stürze seltener. Dadurch stieg der Spaßpegel deutlich an. Gruppenbilder, eine Polonaise auf Schlittschuhen und ein kleines Fangspiel waren nur einige der Highlights des Ausflugs.

Am späten Nachmittag ging es für zwei Judoeinheiten wieder auf die Matte. Themen waren verschiedene Standtechniken mit Schwerpunkt auf einem Handlungskomplex rund um den O-soto-gari. Ergänzend dazu wurden Kombinationen eingeübt und in randoriähnlichen Übungen angewendet. Zum Abschluss dieser Einheit wurde eine Prüfung zum 7. Kyu abgehalten. Gratulation den beiden neuen Gelbgurtträgern Lena und Leonie. Zum Abendessen gab es je nach Wunsch Nudeln oder Pizza aus der DJK Gaststätte.

Danach fand das inzwischen legendäre Diskotraining statt, das immer einer der Höhepunkte unserer Lehrgänge ist. Licht aus, Discobeleuchtung und Musik an und dann noch einmal powern in Dreierrandoris bei denen immer der gerade nicht Kämpfende dafür sorgte, dass seine Partner mit niemandem im Dunkeln zusammenstößt. Den Abschluss des Trainingstages bildete eine Massage zum entspannten Ausklang nach den insgesamt vier anstrengenden Einheiten.

Obwohl man annehmen sollte, dass die Kids nach so einem Tag vollkommen platt sein müssten, ging das gemütliche Abendprogramm danach erst los. Auf der Leinwand im Trainingsraum wurden noch zwei Filme geschaut, bei denen jedoch nur die ganz harten unter den Teilnehmern (und Trainern) bis zum Ende durchhielten ;-)

Der zweite Tag begann frühs um sieben mit dem Aufräumen der Schlafsachen und einigen Spielen in der Turnhalle zum Wachwerden. Danach haben sich alle beim gemeinsamen Frühstück für die letzten beiden Trainingseinheiten gerüstet. Den Anfang machte ein Zirkeltraining: Immer zu zweit meisterten die doch sehr müden Athleten die zwölf Stationen. Den Schluss bildete eine Einheit im Stand zum Thema Uchi-mata, bei der die Weichbodenmatten zum Einsatz kamen, um das wiederholte Fallen angenehmer zu machen.

Um 11.30 Uhr füllte sich dann das Dojo mit den Eltern, die ihre Kinder wieder abholten. Wahrscheinlich sind viele Detlefs Empfehlung gefolgt: Eine heiße Badewanne und danach ein Mittagsschlaf. Den konnten auf jeden Fall alle gut gebrauchen. Wir sagen ein herzliches Dankeschön an die Teilnehmer und natürlich die Trainer und Betreuer Detlef, Jonas, Annalena, Laura, Carsten und Niklas für die Organisation und Durchführung dieser tollen Aktion. (jl)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*