Landesliga Männer: Tabellenführung mit 13:7 gegen Fürth verteidigt

IMG_9675Am Samstag konnten die Herren der DJK Landesligamannschaft ihre Spitzenposition in der Tabelle erfolgreich verteidigen. Der 4. Kampftag fand auswärts beim Gastgeber ASV Fürth statt. Wieder konnte die DJK nicht mit ihrer Spitzebesetzung antreten, wichtige Leistungsträger fehlten, unter anderem wegen des Kampftages der 2. Judo Bundesliga. Trotzdem fuhr die Mannschaft hochmotiviert nach Mittelfranken.

Vor etwa 20 Zuschauern – immerhin deutlich mehr als beim ersten Auswärtskampftag in Hof – ging es dann pünktlich um 16.00 Uhr los. Den Anfang machte wieder die Gewichtsklasse -81 kg und der amtierende Deutsche Meister der U21, Daniel Stamm, ließ seinem Gegner keine Chance. Die Fürther holten jedoch den zweiten Punkt, bevor die DJK bei den Schwergewichtlern +90 kg mit Patrick Dobai-Krecht und Marcus Kaiser auf zwei Punkte davonziehen konnte. Die beiden Leichtgewichte (-66 kg) der Gastgeber waren im Anschluss zu stark für die DJK’ler, so dass es mit 3:3 zwischendurch wieder unentschieden stand. In der Gewichtsklasse -73 kg konnte Paul Schulz seinen Punkt nach Aschaffenburg holen, während der zweite Zähler an die Gäste ging. Weiterhin war also alles offen. Die letzten beiden Kämpfe der Hinrunde wurden in der Klasse -90 kg ausgetragen. Kapitän Sebastian Staudt dominierte seinen Gegner und ging verdient vorzeitig als Sieger von der Matte. Spannender machte es Marco Senfleben, der erst mit Waza-ari führte, dann eine Wertung gegen sich hinnehmen musste, aber direkt im Anschluss einen Moment der Unachtsamkeit seines Gegners nutzte und ihn in einen Haltegriff nahm. Dieser saß bombenfest, so dass die DJK mit einer knappen Führung von 6:4 Punkten in die Pause gehen konnte.

In den zweiten Durchgang ging es mit nur kleinen taktischen Umbesetzungen, schließlich galt es, den in der Hinrunde erarbeiteten Vorteil zu nutzen und die Tabellenführung zu verteidigen. In der Gewichtsklasse -81 kg konnten Jonas Ludwig und Daniel Stamm ihre Kämpfe klar gewinnen. Mit einer willkommenen 8:4 Führung ging es dann an die Kämpfe im Schwergewicht, wo Marcus Kaiser und Patrick Dobai-Krecht wieder souverän ihre Punkte holten. Wie schon in der Woche zuvor stand es 10:4 für die DJK und der Sieg war in greifbarer Nähe. Doch zunächst waren die Leichtgewichtler -66 kg an der Reihe. Wie schon zuvor holten die starken Kämpfer der Fürther beide Punkte und ließen die Gastgeber wieder etwas Hoffnung schöpfen.

Diesmal war es dann jedoch Jochen Klein (-73 kg), der mit einem massiven O-soto-gari und seinem anschließenden Haltegriff den Sack zumachte und den 11. Punkt für die DJK Aschaffenburg holte. Den fälligen Kasten Bier für die Mannschaft, so betonte er, spendiert er beim nächstem Kampftag von Herzen gerne. In der zweiten Begegnung der Gewichtsklasse musste Paul Schulz erst mehrfach seine Klasse demonstrieren, bevor die Kampfrichter endlich ein Einsehen hatten, und eine Wertung und schließlich doch noch den Ippon gaben. In der abschließenden Klasse -90 kg konnten die Gastgeber noch einen Zähler holen, bevor Sebastian Staudt mit seinem Sieg den Schlusspunkt zum Endstand von 13:7 holte. Die Highlights des Kampftages sind hier auf YouTube zu finden: https://www.youtube.com/watch?v=efs0W_SvH1I.

Nach dem Sieg in Fürth ist die DJK die einzige noch ungeschlagene Mannschaft der Landesliga Nord der Herren. Die Weichen stehen richtig, und wenn es gelingt, die beiden letzten Kampftage vor heimischem Publikum zu gewinnen, dann ist der Weg in die Bayernliga offen. Am besten geht das natürlich, wenn das heimische Publikum die Mannschaft anfeuert, deshalb sollten sich alle Judointeressierten folgende Termine freihalten: Am 20. Mai begrüßen die Männer die DJK Eichstätt am Schönbusch und die Frauen treten, ebenfalls zuhause, gegen den TV Erlangen an. Richtig hoch hergehen wird es dann am 1. Juli, zum Saisonabschluss beim doppelten Lokalderby gegen den TSV Lohr (Männer) bzw. gegen den TV Elsava Elsenfeld (Frauen). Kampfbeginn ist jeweils um 14:00 Uhr, die Halle ist bereits eine Stunde vorher geöffnet. (cs)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*