Vier Technikerpreise in Viersen

Zum 40-jährigen Jubiläum hat der ASV Süchteln die DJK Aschaffenburg zu einem Jubiläumsturnier nach Viersen eingeladen.

Vor 36 Jahren fuhr unser Trainer Detlef Staffa, damals noch mit seinem ehemaligen Verein Einigkeit Damm, zum ersten Mal nach Viersen. Es bildete sich eine Freundschaft mit Besuchen in Nordrhein-Westfalen und Gegenbesuchen in Aschaffenburg. Auch mit der DJK Aschaffenburg waren wir schon zweimal in Viersen. Nach einer längeren Pause war es selbstverständlich zum 40. Geburtstag der Judoabteilung mit einer Gruppe hoch zu fahren.

Freitag Mittag ging es mit zwei Kleinbussen nach Viersen. Leider hatten drei Judoka kurzfristig aus schulischen Gründen bzw. Arbeit absagen müssen. Nach drei Stunden Fahrt mit etlichen Staus ging es gleich im Training mit Kennenlernspielen und Randoris los.

Nach dem Duschen fuhren wir in die Wettkampfhalle und richteten uns für die Nacht ein. Nachdem auch die Abteilungsleiterin Kathrin Kaufmann eintraf, die sich noch vor unserer Anreise verletzt hatte und im Krankenhaus untersucht wurde, ging es zum Essen in die Stadt.

Nach einer kurzen Nacht und Frühstück, bei dem wir sogar die Brötchen geschmiert bekommen haben, ging es zum Wettkampf.

Judoka aus  Bayern, Nordrhein-Westfalen und sogar Holland traten zum Jubiläumsturnier an. In der U13 konnte Lana Klein vom JC Obernburg die Goldmedaille bis 40 kg erringen. Durch ihre Technikvielfalt und die Konsequenz ihre Linie zu halten, bekam sie den Technikerpreis in der U13.  In der gleichen Gewichtsklasse holte Charlotte Zach die Bronzemedaille.

Bei der FU15 bis 40 kg legte Lana Klein noch eine Silbermedaille drauf. Bronze ging in der gleichen Gewichtsklasse an die DJK’lerin Paulina Plaß. Bis 52 kg konnte Christina Sann (DJK Aschaffenburg)  ihre drei Gegnerinnen vorzeitig besiegen besiegen und gewann den Technikerpreis in der FU15.

Bei der männlichen Jugend U15 siegte Felix Kruse durch vier vorzeitige Siege bis 55 kg. Da er Techniken in beide Richtungen zeigte, bekam auch er den Technikerpreis als bester Kämpfer der  MU15. Jan Gotic von der DJK Aschaffenburg musste eine Gewichtsklasse hochrutschen und belegte bis 55 kg den dritten Platz.

In der MU18 konnte Daniel Seitz (DJK Aschaffenburg) die Silbermedaille bis 55 kg erringen. Pech hatte Theo Aulenbach in der MU18 bis  66 kg. Nach zwei Siegen und einer Niederlage schlugen sich drei Judoka im Kreis. Alle hatten zwei Siege und eine Niederlage und so wurde die Wettkampfzeit hinzugezogen. Obwohl er den Sieger geschlagen hatte, bekam Theo Aulenbach nur Bronze, da er am längsten auf der Matte stand.

Eine Bombenleistung zeigte Jonas Ludwig (Männer bis 81 kg, DJK Aschaffenburg). Er konnte seine 6 Gegner alle vorzeitig besiegen und bekam neben der Goldmedaille bis 81 kg auch noch den Technikerpreis als bester Techniker des Turniers.

Nach dem Turnier stand noch ein Sommerfest an auf dem es mit Grillspezialitäten frisch gestärkt mit noch zu gemütlichen Gesprächen mit Aktiven und ehemaligen Judoka der Abteilung kam.

Dass wir den Austausch auf jeden Fall wieder aufleben lassen, wurde den ganzen Tag schon durchgesprochen. Mit dem Versprechen zu einem gemeinsames Trainingswochenende wieder nach Viersen zu kommen verabschiedeten wir uns von unseren neu gewonnenen Freunden. Drei Stunden Schlaf auf der Heimfahrt tat den Teilnehmern gut. Danke an die Betreuer Jonas Ludwig und Detlef Staffa, die von Lukas Ühlein unterstützt wurden, da dieser nach einer Knie-OP noch nicht auf die Matte konnte. (ds)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.