Landesliga: Die Männer sind Meister, die Frauen knapp am Titel vorbei

LL-HK-Lohr-TVE-00-GruppeAm Samstag fand das Saisonfinale der Landesliga Nord zuhause bei der DJK Aschaffenburg statt. Zum Doppel-Derby kam die Männer des TSV Lohr und die Frauen der TV Elsava Elsenfeld an den Schönbusch. Bei den Männern um Mannschaftsführer Sebastian Staudt war die Ausgangslage klar: Sogar eine knappe Niederlage würde für den Titel reichen. Die Frauen der DJK Aschaffenburg brauchten einen hohen Sieg um in der Tabelle noch ganz nach oben zu kommen.

Gut 150 Zuschauer verfolgten unter den Augen des Vizepräsidenten des Bayerischen Judoverbandes (BJV) Klaus Richter und DJK Vorstand Bernward Gruber die Kämpfe. Nach einer kurzen Ehrung der anwesenden Medaillengewinner/-innen der kürzlich ausgetragenen Europameisterschaften der Veteranen aus Aschaffenburg und Elsenfeld ging es mit dem ersten Durchgang der Frauen los.

In der Gewichtsklasse -63 kg punkteten Kimberly Grodtmann kampflos und Laura Hofmann mit einem Hüftwurf gegen Katharina Arnold (TVE). Anschließend konnte Christin Bönig (-57 kg) von der DJK nach einem aufreibenden Kampf und insgesamt fast acht Minuten auf der Matte im Golden Score gegen Eva Hugo gewinnen. Ebenfalls in der Verlängerung machte Clarissa Peick (-57 kg) den ersten Punkt für Elsenfeld. Bei den Leichtgewichten -52 kg besiegte Anna Alig die Elsenfelderin Katrin Eigenmann mit einem Haltegriff. In der vorletzten Klasse, -70 kg, siegten die DJK’lerinnen Anne Endres kampflos und Melissa Ostheimer mit dem schönsten Wurf des Tages gegen Michaela Gehring. Petra Hartlaub vom TV Elsenfeld sorgte dann für den 6:2 Pausenstand.

In der Hinrunde der Männer punkteten Breixo Lopez-Garcia und Tom Junker (beide -73 kg) kampflos gegen den früheren Bundesligisten TSV Lohr. In der Gewichtsklasse -90 kg siegten Pascal Naubereit und Marco Senfleben und brachten die DJK Aschaffenburg mit 4:0 in Führung, ehe der Lohrer Daniel Mey im Schwergewicht den ersten Zähler für die Gäste holte. Markus Kaiser (+90 kg) punktete anschließend für die DJK, und Steffen Brand (-66 kg) für Lohr. Die drei letzten Punkte des ersten Durchgangs gingen dann unangefochten an die DJK: Jonas Elschner (-66 kg) brauchte für seinen Sieg noch eine gute Minute, während Uli Brand und Kai Staudt (beide -81 kg) kurzen Prozess machten, und in den kürzesten Kämpfen des Tages direkt nacheinander innerhalb von sieben bzw. acht Sekunden für die 8:2 Halbzeitführung der Gastgeber sorgten.

Dann waren wieder die Frauen an der Reihe. Für die Rückrunde nahm Coach Detlef einige Umstellungen vor. In der ersten Gewichtsklasse -63 kg besiegte Anne Endres (DJK) Katharina Arnold (TV Elsenfeld) mit einem Hüftwurf und Melissa Ostheimer gewann mit einer Würgetechnik. Den nächsten Punkt musste die DJK durch einen Sieg von Clarissa Peick (TVE, -57 kg) abgeben, bevor Jessica Keil in der gleichen Gewichtsklasse wieder für die Gastgeber zum 9:3 Zwischenstand gewann. Im anschließenden Leichtgewicht kämpfte Anna Alig (DJK) gegen Monique Petzold. Anna konnte früh durch eine Hüftwurf in Führung gehen und wollte im Haltegriff alles klar machen. Dann gelang es der Elsenfelderin jedoch, sich zu befreien und Anna selbst 20 Sekunden zu halten – dieser Punkt ging leider nach Elsenfeld. Kimberly Grodtmann und Laura Hofmann sorgten in der Gewichtsklasse -70 kg souverän für die Punkte 10 und 11. Der letzte Punkt des Tages bei den Frauen ging dann wieder nach Elsenfeld. Endstand im Derby zwischen der DJK Aschaffenburg und dem TV Elsava Elsenfeld 11:5 für die Gastgeber.

Nun hieß es, auf das Ergebnis aus Eichstätt zu warten, wo zeitgleich die Begegnung gegen Eltmann lief. Als dort das Ergebnis feststand, hatte Eichstätt knapp mit 9:7 gewonnen, so dass sie, genauso wie die DJK, in der Tabelle einen Punktestand von 8:2 hatten. Aufgrund von 51:29 gewonnenen Kämpfen (DJK Aschaffenburg 50:30) holte sich Eichstätt denkbar knapp den Meistertitel vor der DJK. Gratulation nach Eichstätt und nächste Saison müssen wir das nochmal auf der Matte ausdiskutieren. Obwohl es in diesem Jahr nicht ganz für den Titel gereicht hat, waren sowohl die Mannschaft als auch der Coach mit Erreichten hoch zufrieden und freuten sich über die tolle Saison. Nächster Anlauf 2018.

In ihrer Rückrunde konnten anschließend die DJK Männer die Meisterschaft besiegeln. Da der TSV Lohr in der Gewichtsklasse -73 kg keine Starter stellen konnte, holten Beixo Lopez-Garcia und Carsten Sann die Punkte 9 und 10 kampflos nach Aschaffenburg. Den bei 20 Begegnungen pro Kampftag entscheidenden 11. Punkt holte ausgerechnet Mannschaftskapitän Sebastian Staudt (-90 kg), der schon mit drei Waza-ari führte, bevor er seinen Gegner mit einem schönen Uchi-mata vorzeitig besiegte. Weitere Punkte für die DJK Aschaffenburg holten Niklas Kern (-90 kg) mit einem Hüftwurf, Philipp Marks (+90 kg) nach einem kräftezehrenden Kampf gegen einen deutlich schwereren Gegner und Markus Kaiser (+90 kg) mit einem Ura-nage, der nicht nur sprichwörtlich den Hallenboden erbeben ließ. Fabio Peccia (-66 kg) und David Flörchinger (-81 kg) konnten ebenfalls ihre Kämpfe gewinnen. Die Lohrer Ehrenpunkte zum 16:4 Endstand holten Steffen Brand (-66 kg) und Stefan Hahn (-81 kg).

Die Begegnung gegen Lohr hatte für beide Mannschaften eine zusätzliche emotionale Komponente: Bevor die DJK in diesem Jahr eine eigene Mannschaft aufgestellt hat, haben viele der Aschaffenburger Kämpfer für Lohr auf der Matte gestanden. Umso mehr haben sich alle gefreut, dass die Lohrer zum anschließenden Saisonausklang noch geblieben sind und mit uns gefeiert haben.

Die DJK Aschaffenburg hat sich in der Saison 2017 nach längerer Pause eindrucksvoll im Ligabetrieb zurückgemeldet. Mit einem 12:0 Durchmarsch hat sie gezeigt, welches Potenzial in der Mannschaft steckt, so dass sie sich auch nach dem wahrscheinlichen Aufstieg in die Bayernliga keine Gedanken darum machen muss, mithalten zu können. Insbesondere der Spirit und die Kontinuität des Teams sind in der Landesliga nicht unbedingt häufig zu finden – die DJK ist zu keinem Kampftag mit weniger als 20 Judoka angetreten, egal ob auswärts oder zuhause, und konnte auch gewinnen, wenn einmal wichtige Leistungsträger nicht dabei waren. Gratulation an die Mannschaft und insbesondere das Orgateam um Sebastian Staudt, Niklas Kern, Kai Staudt und Pascal Naubereit.

Der Kampftag endete für die DJK Teams sowie die Gastmannschaften, Freunde und Sponsoren mit der Meisterschaftsfeier im DJK-eigenen Grillgelände. Knapp 100 Personen feierten trotz Regenwetters bis spät in die Nacht und sogar der in der Hoffnung auf warmes Wetter aufgestellte Pool wurde von den ganz Harten benutzt.

Zum Schluss möchten wir uns noch bei allen Zuschauern, Helfern und Sponsoren bedanken, ohne die diese tolle Saison nicht möglich gewesen wäre. Die Kuchenspenden, die Kinder, die die Athleten euphorisch auf die Matte begleitet haben, die Freiwilligen, die immer wieder beim Auf- und Abbau der Matten gehofen haben und nicht zuletzt das fantastische Publikum am Schönbusch haben einen großen Teil zum Erfolg beigetragen. Danke! Ihr seid spitze! (ds/cs)

[Update] Das Video zum Kampftag findet Ihr auf YouTube unter https://www.youtube.com/watch?v=8zaAeq0OVp4

Merken

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.