Herbstlehrgang der Minis in der DJK

IMG_4277Gleich am ersten Ferienwochenende gab es im Dojo der DJK Aschaffenburg den Herbstlehrgang der U10/U12. Am Samstagmorgen fanden sich 25 kleine Judoka aus verschiedenen unterfränkischen Vereinen bei uns ein, um die Herbstferien gebührend mit dem eineinhalbtägigen Workshop inklusive Übernachtung einzuläuten.

Gleich die erste Einheit übernahmen David Zöller und Anne Endres vom JC Obernburg – beide kämpfen aktiv in der 2. Bundesliga. Unter ihrer Anleitung lernten die Kids zwei bekannte Techniken – O-uchi-gari und Seoi-otoshi/Seoi-nage – zu einer eleganten Kombination zu verbinden. Nach einer Stärkung im Clubraum ging es dann zu Fuß in die Eishalle, die wir als große Gruppe ordentlich aufgemischt haben. Ganz im Sinne der Judowerte haben dabei die Kinder, die schon Schlittschuhfahren konnten, denjenigen geholfen, die zum ersten Mal auf dem Eis standen. Nach dem Rückweg zum DJK Gelände war der Hunger schon wieder so groß, dass sich alle erst einmal mit einem Stück Kuchen stärken mussten. Der Nachmittag fand seinen Abschluss mit einer Boden-Einheit, bei Jonas Ludwig den einfachen aber sehr effektiven „Bauernfänger“ unterrichtet hat. Mit dieser Technik kann man aus der eigenen Banklage den angreifenden Partner schnell umdrehen und selbst im Haltegriff festhalten.

Zum Abendessen belieferte uns Luciano von der DJK Gaststätte traditionell mit Pizza. So gestärkt ging es dann in die letzte Einheit des Tages. Auf dem Programm stand unter dem Titel „Mattenzirkus“ eine Einheit Partnerakrobatik mit Carsten Sann. Den Ausklang des ersten Tages bildete gemeinsames chillen, und obwohl alle müde waren, dauerte es noch fast bis Mitternacht, bis wirklich Ruhe einkehrte.

Wer schon einmal einen Übernachtungslehrgang mitgemacht hat weiß, dass das morgendliche Wecken – um 7.30 Uhr war die Nacht vorbei – verblüffende Ähnlichkeit mit dem „Erwachen der Zobies“ hat. Passend zur Halloweenzeit, stand dies auch so im Zeitplan, gefolgt von der „Zombieapokalypse in der Halle“ a.k.a. Frühsport. Gasttrainer René Herrmann vom JTC Sulzbach sorgte mit Fitnessübungen, Fangspielen und einer besonders langen Version von „Macarena“ dafür, dass der Kreislauf bei allen wieder in Schwung kam, bevor es zum gemeinsamen Frühstück („Die Besänftigung der Zombies“) ging. Nachdem alle gesättigt und milde gestimmt waren, war es an der Zeit, die Zombies wieder in ihre Gräber zu schicken. In ihrer Einheit „Die Beerdigung der Zombies“ verband Andrea Schlauersbach die bekannten Würfe mit den ebenfalls bekannten Haltegriffen und nur die richtige Kombination von Wurf und Haltegriff konnte die fiesen „Schiebe-Zombies“ oder die noch viel gemeineren „Zieh-Zombies“ dauerhaft wieder unter die Erde bringen.

Nachdem das Zombieproblem abschließend gelöst war, haben alle ihre letzten Reserven mobilisiert und vor dem Mittagessen noch einmal alle Techniken aus dem Lehrgang wiederholt, bevor  es mit einer Partnermassage auf die Zielgerade des Lehrgangs ging. Zum Mittagessen gab es Nudeln mit Tomatensoße und die frisch gestärkten Judoka fanden sich am frühen Nachmittag ein letztes Mal auf der Matte ein. Mit Koordinationsübungen haben wir den Kreislauf noch einmal ein wenig in Schwung gebracht, damit wir den Sonntagnachmittag mit Spielen und viel Spaß ausklingen lassen konnten. Den Höhepunkt bildete dabei der Wallflip – ein Rückwärtssalto bei dem man die Wand hochläuft. Glücklich und fachgerecht geplättet haben die Eltern dann ihre Kinder um 16.00 Uhr wieder in Empfang genommen.

Der Herbstlehrgang 2017 war für alle, die dabei gewesen waren ein voller Erfolg. Wir haben gemeinsam viel gelernt und viel Spaß gehabt. Vielen Dank an alle Teilnehmer und die Betreuer und wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.