Sebastian Staudt Vizeweltmeister

Seit Samstag finden die Weltmeisterschaften der Judo-Veteranen in Olbia auf Sardinien/Italien statt. Am Sonntag ging Sebastian Staudt von der DJK Aschaffenburg an den Start. Unser Basti trat bei seiner zweiten Weltmeisterschaft in der Gewichtsklasse M1 bis 90 kg an. Vor Ort betreute den Aschaffenburger Anja Ühlein  am Mattenrand, die am nächsten Tag in das Wettkampfgeschehen eintreten wird. Immer im Kontakt WhatsApp  mit Heimtrainer Detlef Staffa, der die Analysen der Gegner im Livestream durchführte und die Marschroute nach Olbia durchschickte, die das Trainingsgespann Ühlein – Staudt am Mattenrand durchsetzten.

In seiner ersten Begegnung konnte Sebastian Staudt den Franzosen Moulin nach nur 14 Sekunden mit einem Knierad (Hiza Gurauma) besiegen. Damit war seine die Serie seiner Auftaktniederlagen bei Großereignissen endlich durchbrochen. In der zweiten Begegnung gegen den Moldavier Frunza musste der Aschaffenburger anfangs eine Bestrafung wegen Inaktivität hinnehmen. Endlich aufgewacht, bewegte er den Moldavier dann aber schneller, und konnte mit einer Innensichel (Ko-uchi-gari) vorzeitig gewinnen. Im Halbfinale gegen den Italiener Brachelette konnte er den Kampf mit einem starken Griff dominieren. Nach einer Minute Kampfzeit erwischte er auch diesen Gegner mit einer Innensichel, der ihm den vorzeitigen Sieg brachte.

Im Finale stand Basti dann dem starken Italiener Alerto Bernedetti gegenüber, der um eine Kopflänge größer ist als er. Dieser Längenunterschied machte sich dann auch im Kampf bemerkbar: ein Uchi-mata brachte den Italiener in Führung. Ein Angriff des Aschaffenburger konterte der Italiener kurz darauf aus und Basti fiel mit Ippon. Die Trauer über den verlorenen Kampf blieb nur kurz –  nach der Siegerehrung konnte sich Sebastian Staudt von der DJK Aschaffenburg schon wieder richtig über seinen Vizeweltmeistertitel freuen. „Ein konzentrierter Arbeitserfolg,“ sagte der Aschaffenburger Judoka. „Ich bin gut in das Turnier hineingekommen, habe mich bei jedem Kampf gut gefühlt. Das i-Tüpfelchen hole ich mir dann im nächsten Jahr.“

Wir gratulieren Basti herzlich zu seiner tollen Leistung und freuen uns schon darauf, ihn wieder auf dem internationalen Parkett kämpfen zu sehen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.