Landesliga: Männer verteidigen die Spitze, Frauen auf Platz 2

IMG_8581Am Samstag traten die Männer und Frauen der DJK Aschaffenburg zum letzten Heimkampf der Saison in der DJK Halle an. Die Männer, geschwächt durch parallel stattfindende Bundesligabegegnungen, konnten den Bayernliga-Absteiger und Tabellenzweiten FC Rötz in die Schranken weisen und die Tabellenführung verteidigen. Die Frauen der DJK mussten jedoch eine Niederlage gegen den Bundesliganachwuchs aus Eltmann hinnehmen, stehen aber immer noch auf Platz 2 der Tabelle.

Die Begegnung begann für die Frauen der DJK Aschaffenburg mit einem Desaster. Nach fünf Kämpfen stand es vor heimischem Publikum 1:4, wobei nur Kimberly Grodtmann für die Aschaffenburger punkten konnte. Für eine Überraschung sorgte dann jedoch Neuzugang Jessica Spelten (-57 kg), die die Bundesliga-Kämpferin Rebecca Heidingsfelder mit eine Konter besiegte. Christin Bönig (-57 kg) mit zwei Schulterwürfen und Lisa Ludolph mit einem Haltegriff gegen die Bundesligakämpferin Lara Wiedemann sorgten in einer tollen Aufholjagd für den 4:4 Pausenstand. „Ein Unentschieden am Ende wäre toll“, sagte Coach Detlef Staffa.

So sollte es aber leider nicht kommen. Im zweiten Durchgang konnten die DJK Frauen nur durch Kimberley Grodtmann, die sich bei der DJK Aschaffenburg als Punktegarant erwiesen und bisher alle ihre Begegnungen gewonnen hat, und wiederum Jessica Spelten zwei Punkte erringen. In der letzten Begegnung beherrschte Lisa Ludolph (+70 kg), die für Eltmann kämpfende Obernburgerin Alison Bauer. Lisa führte bereizs mit Waza-ari. In einer Angriffssituation übernahm Bauer jedoch den Impetus der Aschaffenburgerin, und konnte überraschend mit Ippon gewinnen. Der Endstand in der Begegnung DJK Aschaffenburg gegen SG Eltmann II war 6:10.

„Wir werden die Begegnung schnell abhaken, hätten uns zu Hause gerne besser verkauft, und werden uns auf das Derby in 14 Tagen vorbereiten, bei dem die DJK Aschaffenburg in Elsenfeld antritt“, sagte Coach Detlef Staffa zum Schluss.

Bei den Männern der DJK, war bis Dienstag noch nicht klar ob die Begegnung verschoben werden würde oder nicht, da auf Grund von Bundesligaeinsätzen bei beiden Mannschaften Kämpfer fehlten. Nachdem bis Dienstag kein Ersatztermin feststand, ging es am Samstag wie ursprünglich geplant auf die Judomatte.

Knapp 150 Zuschauer verfolgten das Geschehen in der Sauna der DJK-Turnhalle. Die Kämpfe waren spannend und die Stimmung war grandios, daher haben es die Anwesenden sicher nicht bereut, nicht ins Schwimmbad gegangen zu sein.

Marcel Herbert (-73 kg) eröffnete mit seinen Schulterwürfen die Begegnung gleich mit einem Sieg für die DJK Aschaffenburg. Nach drei Niederlagen gewannen die beiden 66er, Lukas Ühlein (per Shido) und Fabio Pecchia (Konter), jeweils ihre Kämpfe. Nach einer Niederlage von Sebastian Staudt, konnte Niklas Kern, der für seine Heim-Mannschaft auf den Bundesligakampf verzichtete, seine Begegnung mit taktischen Strafen gewinnen. Kevin Crichton, der ins Schwergewicht hochgestellt worden war, kämpfe gegen Robin Schwab wie ein Löwe, und gewann am Ende mit einem halben Punkt. Marco Senfleben, der ebenfalls ins Schwergewicht hochgerutscht war, machte den 6:4 Halbzeitstand mit einem fulminanten Hüftwurf klar.

„Das gewinnen wir heute“, sagte Coach Kai Staudt – und er sollte Recht behalten. David Zöller brachte mit einem eingesprungenen Uchi-mata die Halle in Stimmung, der ihm den vorzeitigen Sieg und stehende Ovationen einbrachte. Kevin Crichton siegte wieder, diesmal in seiner eigenen Gewichtsklasse -81 kg mit Shido, und die beiden Leichtgewichte Lukas Ühlein und Jonas Elschner fügten zwei weitere Punkte auf das Konto der DJK hinzu. Den bei insgesamt 20 Kämpfen entscheidenden 11. Punkt machte Niklas Kern in der Gewichtsklasse -90 kg mit einem Schulterwurf. Den letzten Punkt für die Aschaffenburger holte Marco Senfleben, diesmal im Schwergewicht, mit einem Haltegriff zum 12:8 Heimsieg der DJK. Damit verteidigt Aschaffenburg die Tabellenführung vor dem FC Rötz und dem ASV Fürth.

Am nächsten Kampftag ist die Männermannschaft der DJK Aschaffenburg kampffrei. „Die Entscheidung wird am letzten Kampftag in Eichstätt fallen“, sagte Mannschaftsführer Sebastian Staudt. „Wir werden alles dafür geben, auch nach dieser Begegnung ganz oben an der Tabellenspitze zu stehen und unseren Titel vom letzten Jahr zu verteidigen.“ (ds)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.