Sieben neue Grüngurte und ein neuer Blaugurt

Die Gürtelprüfungen zum Erwerb Kyu- (Schüler-) grade sind zu Beginn noch recht einfach und überschaubar. Mit jedem neuen Grad werden sie jedoch anspruchsvoller, und wenn es an den Erwerb des grünen Gürtels geht, dann wird den Judoka bereits einiges abverlangt, besonders das dann erstmalig geforderte Prüfungsfach Kata ist für viele eine komplett neue Erfahrung.

Die Kata ist eine Übungsform, bei der festgelegte und namentlich benannte Abfolgen von Techniken gezeigt werden müssen, die den Übenden Prinzipien des Judo vermitteln sollen. Dabei kommt es auf eine möglichst exakte und technisch richtige Ausführung an. Eingerahmt wird jede Kata von einem kleinen Zeremoniell, bei dem man die Matte betritt und die Prüfer und sich gegenseitig mit einer Verbeugung begrüßt, bevor die eigentlichen Techniken gezeigt werden.

Am 2. Juli haben in der DJK Aschaffenburg vor den Augen der beiden Prüfer Klaus Richter (6. Dan, Prüfungsbeauftragter des Bezirks Unterfranken) und Detlef Staffa (4. Dan, Abteilungsleiter der DJK) sieben Judoka ihre Prüfung zum grünen und ein Judoka die Prüfung zum blauen Gürtel, dem zweithöchsten Schülergrad erfolgreich abgelegt. Wir gratulieren den neuen Grüngurten (hinten, von links nach rechts) Christina Sann, Lola Aulenbach, Carla Amic, Elena Schulz, Paulina Plaß, (vorne) Felix Kruse und Arina Deyliagina, sowie Daniel Seitz (vorne Mitte) zur bestandenen Blaugurtprüfung! (cs)

IMG_1655

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.