Silber für Lukas Ühlein und Bronze für Lucia Junker

Lukas Ühlein und Lucia JunkerAm Samstag, den 26.09.2015 fand das Sichtungsturnier für den Nationalkader in Bamberg unter den Augen von U18 Bundestrainerin Lena Göldi statt. Drei Athletinnen von der DJK Aschaffenburg und je ein Judoka aus Aschaffenburg bzw. Elsenfeld gingen in Bamberg an den Start. Am Ende überreichte die Bundestrainerin zwei Athleten/innen vom Untermain eine Medaille und einen Erfassungsbogen der Nationalmannschaft.

Vormittags gingen die jungen Männer unter 17 Jahren an den Start. Lukas Ühlein vom TV Elsenfeld, der regelmäßig in Aschaffenburg trainiert, besiegte im Halbfinale den Großhaderner Kevin Maik mit einer Würgetechnik und zog damit in die Endrunde ein. Im Finale bis 43 kg hatte es der junge Elsenfelder mit dem Süddeutschen Meister Jonas Riener aus Backnang zu tun. Gut eingestellt von Trainer Detlef Staffa konnte er über die volle Kampfzeit mithalten, musste aber zwei Strafen wegen Inaktivität und Heraustretens von der Matte hinnehmen, die ihm den Sieg kosteten. Nach Platz 3 im letzten Jahr gab es damit heuer die Silbermedaille für Lukas Ühlein. Jonas Elschner (DJK Aschaffenburg) konnte nach Trainingsrückstand bis 55 kg leider noch nicht mithalten und schied aus.

Nachmittags gingen die drei jungen Damen Lucia Junker, Leonie Abb und Laura Kienbaum von der DJK Aschaffenburg an den Start. Lucia Junker startete erstmalig eine Gewichtsklasse höher (-48 kg). Nach einem Freilos musste sie gegen die Esslingerin Chiara Serra eine kleine Wertung abgeben. In der Trostrunde fand sie wieder zu ihrer alten Stärke zurück, besiegte Spieß (Bad Homburg), Burkard (Pfaffenweiler) und Herb (Kaufbeuren) vorzeitig und gewann damit die Bronzemedaille. Leonie Abb konnte bis 63 kg leider nicht mithalten und Laura Kienbaum belegte am Ende Platz 7 bis 70 kg. Insgesamt ein erfolgreiches Wochenende für den Untermain.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.