Bayernliga: Männer kämpfen unentschieden, Frauen verlieren knapp

Für die Männer der DJK Aschaffenburg fand am Samstag der letzte Kampftag der Bayernliga gegen die zweite Mannschaft des Bundesigisten TSV Abensberg statt. Die Frauenmannschaft musste in Peiting antreten.

Nachdem die Abensberger vor zwei Jahren den Aschaffenburger den Aufstieg in die Bayernliga vermasselt hatten und ihrerseits aufgestiegen waren, war für die DJK’ler noch eine Rechnung offen. Im ersten Durchgang war jedoch der Wurm drin, und es konnten nur Niklas Kern (-90 kg), Fabio Pecchia (-66 kg), sowie die beiden 73’er David Zöller und Mario Häckl für die Gäste punkten. Der Pausenstand von 4:6 aus Aschaffenburger Sicht war dementsprechend nicht zufriedenstellend.

„Wollt ihr erneut verlieren?“ fragte Coach Kai Staudt in der Pausenansprache sein Team. Niklas Kern zeigte dann in der Rückrunde direkt, dass die Worte gewirkt hatten, und setzte sie mit einem Sieg gegen den Abensberger Dominik Ennerst (-90 kg) um. Nach zwei Niederlagen gewannen Sebastian Staudt im Schwergewicht, Fabio Pecchia und Jascha Duda (-66 kg), sowie Mario Häckl und David Zöller in der Gewichtsklasse -73 kg. Damit lagen die Aschaffenburger sogar mit 10:8 in Führung! Bis 81 kg wehrten sich Youngster Theo Aulenbach (hochgesetzt von 73 kg) und Elias Zöller nach Kräften, mussten ihre Kämpfe aber leider abgeben. Nach dem verkorksten ersten Durchgang haben die Männer der DJK Aschaffenburg dennoch gezeigt, dass man mit ihnen rechnen muss. „Wir hatten sogar Chancen zu gewinnen, aber am Ende sind wir mit der Punkteteilung doch sehr zufrieden“, sagte Punktegarant Niklas Kern.

Das Unentschieden festigt die Position auf den 3. Platz der Bayernliga. Mit dieser tollen Saison, in der die DJK nur eine einzige Begegnung abgeben musste, beweisen die Männer, dass sie vollständig in der Dritten Liga angekommen sind. Die Saisonziele wurden weit übertroffen. Am letzten Kampftag sind die Aschaffenburger kampffrei und gehen deshalb schon jetzt in die Planung für 2020.

Die Frauenmannschaft musste in der Bayernliga am Sonntag in Peiting antreten. Leider wurde noch in der Nacht eine der beiden Leichtgewichtlerinnen krank und konnte nicht mitfahren, was sich später deutlich bemerkbar machen sollte.

Laura Hofmann gewann in der Gewichtsklasse -57 kg ihre Auftaktbegegnung. Auch Christin Bönig warf ihre Gegnerin auf den Rücken, was der Hauptkampfrichter als Ippon und vorzeitigen Sieg bewertete. Leider überstimmten die Außenrichter ihren Kollegen, und nahmen die Entscheidung zurück. Damit begann eine lange Serie von Diskussionen unter den Kampfrichtern. Im Schwergewicht konnte Newcomerin Lara Schurz ihre Gegnerin Punkt werfen, jedoch wurde auch hier die Wertung nicht gegeben. Christina Sann, -63 kg und eine der jüngsten im Team, führte bis 15 Sekunden vor Schluß mit Waza-ari, ehe die Peitingerin ausglich und im Golden Score mit einem ebenfalls umstrittenen Konter gewann, der eigentlich als Innensichel für die Aschaffenburgerin hätte gewertet werden müssen. Immerhin gewannen Anika Kirschner (+70 kg) und Anna Alig (-52 kg) ihre Begegnungen vorzeitig. Pausenstand damit 6:3 für Peiting.

Im zweiten Durchgang konnten Christin Bönig und Laura Hofmann die Gewichtsklasse -57 kg klar gewinnen. Auch Lara Schurz (+70 kg) und Anna Alig (-52 kg) gewannen jeweils nach Aufgabe ihrer Gegnerinnen. Christina Sann (-63 kg) punktete durch eine Kontertechnik. Damit wurde der zweite Durchgang zwar mit 5:4 gewonnen, die Begegnung ging aber dennoch mit 10:8 nach Peiting.

Die Frauen der DJK stehen damit vor dem letzten Kampftag auf dem vierten Platz der Tabelle. Am Sonntag (7. Juli 2019) erwarten die Aschaffenburginnen zuhause den Tabellenführer, das Judoteam Oberland. Kampfbeginn ist um 14.00 Uhr in der DJK Sportanlage am Schönbusch. Der Eintritt ist frei.

Kommentare sind geschlossen.